Hypnose-Anästhesie

Hypnose-Anästhesie völlige Unempfindlichkeit gegen Schmerz-, Temperatur- und Berührungsreize, das heisst, den Organismus dazu zu bringen, erzeugten Schmerz nicht zu spüren, die Schmerzleitung wird unterbrochen.

Hypnose-Anästhesie – völlige Unempfindlichkeit gegen Schmerz

 

Definition Hypnose-Anästhesie

Schmerzunenpfindlich durch Hypnose

Hypnose-Anästhesie

Hypnose-Anästhesie ist eine völlige Unempfindlichkeit gegen Schmerz-, Temperatur- und Berührungsreize, das heisst, den Organismus dazu zu bringen, erzeugten Schmerz nicht zu spüren, die Schmerzleitung wird unterbrochen.
Beispiel: Ein Jugendlicher möchte sich in der Hautarztpraxis eine Warze an der Hand wegschneiden lassen. Da er Schmerzmittel wegen eines Nierenleidens nicht verträgt, wird ihm vor dem Eingriff eine hypnotische Handschuh-Anästhesie gegeben. Die Handschuh Analgesie wird erfolgreich bei akutem Schmerz, z.B. bei Operationen oder bei Zahnbehandlungen, eingesetzt. Hierbei werden dem Patienten Suggestionen vermittelt, durch die sich die Empfindungen am betreffenden Körperteil verändern sollen. Es sollen Kribbeln, Taubheit oder eine Kälteempfindung im entsprechenden Körperteil ausgelöst werden.

Hypnose-Anästhesie-Entwicklung
In Paris führte 1819 der Arzt Martorell die erste bekannte Zahnextraktion durch.
Führend in der praktischen Hypnose-Anästhesie war der schottische Arzt James Esdaile. Er berichtete über die unglaubliche Zahl von 345 operativen Eingriffen, die er mittels Mesmerscher Anästhesie durchgeführt hatte, darunter auch die Amputationen von Gliedmassen.
In der Medizin wird heute Hypnose-Anästhesie ganz allgemein zur Beruhigung, beispielsweise vor operativen Eingriffen, eingesetzt, auch zur Geburtsvorbereitung sowie in der Zahnheilkunde.
Gerhard Schütz und Horst Freigang haben das Buch „Tausend Trance Tips“ ein Übungsbuch für Anfänger und Fortgeschrittene für die Praxis der medizinischen Hypnose herausgegeben.

Im Jahr 2000 wiesen Forscher am Beth Israel Deaconness Medical Cetenter in Boston nach, dass man mit Hypnose Anästhesie den Operationsschmerz und die Operationsdauer bei gesteigerter Sicherheit reduzieren kann.

241 Patienten , die während der Operation selbsthypnotische Entspannungsübungen einsetzten, benötigten diese weniger Schmerzmittel und verliessen den OP früher. 

Schmerz gehört zum Leben, so wie Lustgefühle zum Leben gehören. Der Schmerz ist natürlich unangenehm, dennoch erfüllt er uns einen nützlichen Dienst. Schmerz zeigt uns an, wenn unser Körper verletzt, oder er warnt uns, wenn wir etwas unternehmen sollen, um weiteren Schaden abzuwenden.

 

Quelle: Schmerz und Trance; Georg Milzner, Hypnose Geheimnisse unserer Seele; Michael Streeter

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.